Abendversammlungen in Guanacevi

Rundschreiben 2 / 2018


Er wird seine Herde weiden wie ein Hirte; die Lämmer wird er in seinen Arm nehmen und im Bausch seines Gewandes tragen; die Mutterschafe wird er sorgsam führen 

Jesaja 40,11


Liebe Freunde und Beter,

zunächst möchte ich mich ganz herzlich für eure Gebete bedanken!

Rückblickend auf die gesegnete Zeit in Guanacevi, möchte ich euch von den Abendversammlungen und der Arbeit bei den dortigen Geschwistern, berichten.

Gemeindegründungsarbeit:

Gleich am ersten Abend nach meiner Ankunft hatten wir eine Mitgliederversammlung, in der wir folgende Punkte betrachteten:

  • Es ging um die Bilanz von der Zeit nach meinem vorletzten Besuch bis in die Gegenwart über die Zusammenarbeit der versöhnten beiden Gruppen, die jetzt als eine Gruppe zusammen sind.
  • Das Ergebnis war sehr zufriedenstellend! Wir gaben Gott die Ehre über die gesegnete Zeit der Zusammenarbeit! Der Herr hat großes getan, des sind wir fröhlich!
  • Die Geschwister sind sich sehr einig und blicken voller Zuversicht nach vorne auf die Gemeindegründung
  • Wir wollen uns nun intensiv dafür Zeit nehmen, eine von dem Herrn bestimmte Leitung der Gemeinde zu bilden, (noch leiten die Leiter beider zusammengefügter Gruppen gemeinsam).
  • Bei dem nächsten Besuch, der voraussichtlich im Juni stattfinden soll, hoffen wir schon soweit zu sein, dass wir einen Hirten für die Gemeinde wählen werden, so der Herr will.

Abendversammlungen:

An den folgenden Abenden haben wir uns mit Bibelthemen zur Vorbereitung der Brautgemeinde, zur Begegnung mit dem Bräutigam, Jesus Christus beschäftigt. Auch wenn die Abende nicht gezielt evangelistischen Inhalts waren, haben sich doch einige Seelen bekehrt, andere kamen zur Seelsorge, so das wir die wirksame Nähe des Herrn wahrnehmen durften.

Taufe:

Einige Geschwister, die schon länger im Glauben waren, aber noch nicht auf ihrem Glauben getauft waren, äußerten den Wunsch zur Taufe.

Es war ein 20 jähriger Junge, der wegen des Glaubens nicht mehr in seinem Elternhaus leben darf, und dem sogar das Nachhause kommen strickt abgesagt worden ist. Dieser wünschte sich verbindlich durch die Taufe, der Familie Gottes anzuschließen.

Das andere war ein Ehepaar, das eine, der zweien Leiter dieser Gruppe, diese bezeugten, dass sie sich in der Jugend nur zum heiraten taufen ließen, sie waren zu jenem Zeitpunkt beide nicht bekehrt, was auch bei den meisten Mennoniten in Amerika der Fall ist. Nun waren sie entschieden auf ihren Glauben, zu dem sie schon vor Jahren gekommen sind, getauft zu werden.

Diesen Wünschen gingen wir auch mit Freuden nach und bedienten diese Geschwister mit der biblischen Taufe, denn wir verstehen die Heilige Schrift so, dass nur bekehrte und wiedergeborene Kinder Gottes getauft werden dürfen, und das die Taufe für unbekehrte bedeutungslos und ungültig ist.

Nochmals, herzlichen Dank für eure Gebete!

Wenn es jemanden von euch am Herzen liegt noch weiter für die Gruppe in Guanacevi zu beten, so wäre ich sehr froh und dankbar darüber.

Wollen wir beten, das der Herr dieser "Herde" einen Hirten geben möchte.

Im Herrn verbunden,

Viktor Neufeld

Taufe von einem Jugendlichen
Taufe von einem Jugendlichen
Taufe von Ehepaar Friesen
Taufe von Ehepaar Friesen