Rundschreiben September 2018

Liebe Geschwister im Herrn, liebe Freunde und Beter,

zu allererst möchte ich mich bei euch entschuldigen das ihr so lange auf mein Rundschreiben warten musstet, denn seit wir aus den USA zurückgekommen sind, ist schon eine geraume Zeit vergangen.

Zugleich möchte ich mich auch ganz herzlich für eure Gebete und die ermutigende Rückrufe bedanken!

Schon auf der Hinreise erlebten wir Gottes wunderbare Führung dadurch das wir reibungslos in die USA einreisen konnten, denn bei der Reise davor, als wir zu Ostern unsere Geschwister in Seminole Texas besuchten, fuhren wir von da über Land nach Mexiko um noch bei den Geschwistern in El Cuervo zu sein und da die Gemeinde zu gründen und einen Ältesten zu bestätigen.

Als wir die Grenze aus den USA zu Mexiko passierten, wurden unsere Reisepässe nicht gestempelt, dasselbe wiederholte sich bei der Überquerung der Grenze als wir in Mexiko einreisten und somit waren wir, laut unseren Reisepässen, illegal im Lande und in den USA waren wir laut Papieren nur eingereist und nicht ausgereist. Als wir dann Mexiko verlassen wollten, wurden wir dafür bestraft das die Beamten auf der Grenze uns nicht eingestempelt hatten. Nach einigen Monaten bekam ich eine E-Mail von der Amerikanischen Migration mit der Mahnung das Land (USA), zu verlassen. Nun wurde uns bewusst das wir bei der US-Migration auf der Straf-Liste stehen, weil wir uns angeblich nicht an die Zeit gehalten hatten, die wir bei der einreise angegeben hatten.

Ich schrieb an die Migration zurück und versuchte alles zu unternehmen um diese Situation aufzuklären, doch die Antworten, seitens der US-Migration, blieben aus.

Nun traten wir unsere nächste Reise in die USA an, und wir wussten nicht was uns an deren Grenze erwarten würde, wir haben viel dafür gebetet, das der Herr doch schenken möge, das wir keine Schwierigkeiten wegen der Einreise in die USA bekommen würden und siehe es ging alles ganz unkompliziert und reibungslos! Gott sei Dank!

Dann kam die Familienfreizeit, mit den Geschwistern aus Seminole und ein Paar Familien aus Mexiko, die ja das Ziel unserer Reise war.

Mit über 70 Seelen fuhren wir zu der, so lange ersehnten Freizeit in die Provinz New Mexiko Texas, wo wir ein Freizeitheim in einem kleinem Ort Sacramento, gebucht hatten.

Unsere Mitarbeiterin Anita Derksen war mit uns aus Bolivien mitgekommen und eine Schwester aus Deutschland, Nelli Klassen, die uns auch ein halbes Jahr in Bolivien gedient hatte, nun aber zurück in Deutschland ist, reiste auch an, um gemeinsam mit Anita die Kinderarbeit wehrend der Freizeit zu machen.

In der Freizeit bescheftigten wir uns Morgens und Abends mit dem Jakobusbrief, der uns zur Freude im praktischen ausleben des Glaubenslebens mahnte. Bei jeder Bibelarbeit hatten wir einen regen Austausch und vieles konnten wir sehr persönlich für unser Leben lernen.

Wir sind dem Herrn sehr dankbar, dass ER zu uns durch SEIN Wort so deutlich redete!

Danke auch an euch alle, ihr lieben Brüder und Schwestern, dass ihr uns in euren Gebeten auch so reichlich unterstützt habt.

Ein junger Mann durfte zum lebendigen Glauben an Jesus Christus finden, was unsere Freude noch größer machte!

Der HERR möge euch reichlich segnen, ihr Lieben!

Wir sind euch auch sehr Dankbar, wir fühlen uns auf euren Gebetshänden getragen!!!

Zur Information:

Unsere nächste Tour für die Monate Dezember und Januar geht nach Deutschland zu unserer Heimatgemeinde nach Elmshorn.

Natürlich sind wir und auch unsere Gemeinde dafür offen wen uns jemand zum Informationsabend über die Missionsarbeit unter den Mennoniten in Bolivien und auch gesamt Amerika, in dieser Zeit, einladen möchte.

Für Termine wendet euch bitte an unsere Gemeindeleitung:

Ält. Gennadi Neufeld:

Tel: 04126-395539

Mob: 0176 42088515

E-Mail: g.neufeld06@gmail.com

Fotogalerie