Grüße aus Guanacevi

Die Zeit vergeht wie im Flug. Es sind schon über 3 Monate um und das Weihnachtsfest und die Ferien liegen hinter uns.

Das Baum in unserem Klassenzimmer wird immer grüner. Die Kinder freuen sich, wenn täglich ein Blatt dazu kommt. Bei besonderen Anlässen, wie zB ein Geburtstagskind, bekommt der Baum einen Apfel. Das sind die ganz besonderen Tage.

Wochen vor Weihanchten haben wir angefangen, dass zusammengestellte Programm, zu üben. Lieder, Gedichte und ein Anspiel gehörten dazu. Die Kinder haben sehr fleißig ihre Texte gelernt. Dabei blieb es aber nicht. Reich an kreativen Ideen wurde die Dekoration gebastelte. Das ganze Klassenzimmer und alle Schüler (ich auch) haben geglitzert vom Gesicht bis zu den Zehnspitzen. Es war herrlich.

Und auf einmal war es auch schon der 22. Dezember und die Generalprobe hat stattgefunden.

Äußerlich schick herausgeputzt, und innerlich immer wieder Stoßgebete zum Himmel empor schickend, trafen wir uns um 18 Uhr bei der Kirche.

Geben 7 Uhr trafen die vielen Besucher ein. Es waren viele Zuhörer von weit gekommen und das hat einerseits die Nervosität gesteigert aber andererseits haben wir uns gefreut, dass wir so vielen Menschen von der großen Freude der Weihnacht bringen durften.

Gott war uns sehr gnädig und wir durften, zu seiner Ehre, das Programm bringen.

Anschließend gab es Geschenke. Die Freude war sehr groß. Ich durfte für einige Tage dann zu meiner Familie nach Kanada fliegen.

Unser himmlischer Vater ist sehr gnädig und in seine Hand befehlen wir auch das Jahr 2019.

Gute Erinnerung an die schöne Weihnachtstage...